Agilität: Starke Zitate aus „Nur die Agilen werden überleben“ (von Horst Wildemann, 2018)

Ich bin immer noch auf der Suche nach einer „griffigen“ Definition von „Agilität“. Ein Versuch über den Duden, Wikipedia bis zu scrum.org hatte ich bereits in einem separaten Blogbeitrag unternommen.

Nun ist mir ein interessanter Artikel von Horst Wildemann auf welt.de vom 12.6.2018 unter mein interessierten Leseaugen gekommen: „Nur die Agilen werden überleben“ (https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article177398860/Unternehmensfuehrung-So-funktioniert-Agiles-Management.html). Beim Lesen sind mir einige sehr interessante Zitate aufgefallen, die ich hier gerne aufnehmen möchte.

Interessant an dem Artikel ist, dass auf jegliche Verweise auf das „Agile Manifest der Softwareentwicklung“ verzichtet wurde. Leider führt das auch zu einigen nicht ganz korrekten Passagen im Artikel. Später dazu mehr.

Natürlich umfasst der Artikel nicht vollständig alle Aspekte von „Agilität“, denn dann wäre wohl ein Buch statt ein kurzweiliger Artikel heraus gekommen.

Gerne verweise ich auf die Kommentare unterhalb des Artikels, die natürlich mit jeder Menge bekannter Vorurteile kommen. Danke an Berthold B., der sich die Mühe machte und dazu jeweils Stellung nahm.

Kommen wir zu ausgewählten Zitaten:

Agilität bedeutet weit mehr, als flexibel zu sein, etwa um eine kurzfristige Nachfrage befriedigen zu können.

„Nur die Agilen werden überleben“ (von Horst Wildemann, 2018)

Es gibt einen Unterschied zwischen „agil sein“ und „flexibel sein“. Ich vergleiche „Flexibilität“ gerne mit einem Radiergummi, den man biegen kann und somit flexibel auf äußere Kräfte reagiert. Der Gummi geht aber nach dem Krafteinfluss (fast) zurück in seinen Ursprungszustand. Das ist kurzfristig. Eine langfristige Ausrichtung findet also nicht bzw. kaum statt.

Agile Unternehmen handeln proaktiv und antizipativ. Das heißt, sie versuchen, eine höchst ungewisse Zukunft vorauszuahnen und sich für diese zu wappnen. Zugleich sind sie in der Lage, sofort umzusteuern, wenn sich ein eingeschlagener Weg als Sackgasse erweist.

„Nur die Agilen werden überleben“ (von Horst Wildemann, 2018)

Agil Handeln bedeutet vorausschauend handeln und reagieren. Kurzfristiges reagieren inklusive einer positiven Haltung gegenüber dem Lernen sind Kernelemente, um in einer wenig planbaren Umwelt zurecht zu finden. Süffisant wird ergänzt „Damit werden die vielerorts noch üblichen Fünf- oder Zehn-Jahrespläne zu naiven Sandkastenspielen vergangener Zeiten.„. Ein deutlicher Seitenhieb auf die wirtschaftlich-zurückgebliebene sozialistische Planwirtschaft, die trotzdem in einigen Unternehmen immer noch versucht (!) wird zu betreiben.

Agilität ist das Gegenteil von Planerfüllung, hat aber nichts mit Planlosigkeit zu tun. An die Stelle starrer Ziele treten viel mehr Visionen.

„Nur die Agilen werden überleben“ (von Horst Wildemann, 2018)

Eine klare Aussage, dass mit agilen Vorgehen keine vielgefürchtete planlose „Anarchie“ ausbricht. Der Blick wird von starren Zielen auf langfristigere Visionen gerichtet. Leider wird die darauf folgende Erklärung unklar, missverständlich oder falsch, in dem Vision und Ziele (aus meiner Sicht) verwechselt werden.

Agilität ist eine Führungsdisziplin. Es geht darum, Gruppen von Menschen im Unternehmen dazu zu befähigen, gemeinsam, selbstständig und frühzeitig die Notwendigkeit für einen Richtungswechsel zu erkennen.

(…) Das Neue an der Agilität liegt darin, dass die gemeinsame Suche nach Lösungen und die kollektive Intelligenz im Vordergrund stehen.

„Nur die Agilen werden überleben“ (von Horst Wildemann, 2018)

Das ist ein starkes Zitat und fasst eine mögliche Umsetzung von Agilität in den Unternehmensalltag sehr gut zusammen: Führung = Befähigung von Mitarbeitern agil zu handeln.

(…), dass Agilität auch heißt, schnell pragmatische Zwischenlösungen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, um sie im Laufe der Zeit zu verbessern.

„Nur die Agilen werden überleben“ (von Horst Wildemann, 2018)

Agilität steht für kurze Time-to-Market-Zyklen und Feedback-, Lern- und Verbesserungsschleifen. Fokussiert auf den Anwender/Kunden („Markt“) und seine Bedürfnisse.

Leider wird daraufhin im Artikel auf Scrum, als Ursache für dieses Vorgehen, verwiesen. Ein Verweis auf das (hier leider nicht angesprochene) Agile Manifest der Softwareentwicklung, des Lean Managements und/oder des Deming-Kreises (PDCA-Zyklus) wäre hier exakter.

Aus diesen Zitaten würde ich folgende Essenz zusammenfassen wollen:

„Agilität bedeutet proaktives und antizipatives Handeln in einer kaum vorhersehbaren Umwelt.“

Randbemerkung: Während des Schreibens des Artikels und der dazugehörigen Recherchen ist mir aufgefallen, dass der Autor des welt.de-Artikel Herr Prof. Dr. Dr. Wildemann die Ehrendoktorwürde meiner Universität erhalten hat. Klein ist die Welt….

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Agilität: Starke Zitate aus „Nur die Agilen werden überleben“ (von Horst Wildemann, 2018)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.